Candy Bukowski

Autorenblog

Unter die Haut gestochen

4 Kommentare

Man sollte immer das tun, was man doch unbedingt noch tun wollte. Zusammen sollte man das besonders. Einhalten, nicht vergessen, nicht ablaufen lassen. Der Wolf und ich wollten seit Monaten in die Tattoo-Ausstellung, also waren wir glücklicherweise auch endlich dort.
Sie ist nicht besonders groß, aber sehenswert.
Was uns am meisten faszinierte? Zu erfahren, dass in Hong Kong Schweine unter Narkose tätowiert werden und anschließend als lebende Kunstwerke ein Schweineleben in Luxus führen. Sie werden nie geschlachtet, sondern sterben irgendwann eines natürlichen Todes und werden anschließend präpariert. Das ist jetzt nicht unbedingt naturorientiert, aber ja auch mal eine Sichtweise. Und auch der Romantikfaktor eines Chemie-Professors hat mich sehr berührt. Ein Glukose-Molekül, geteilt mit einer verlorenen Liebe, das ist Futter für mein kleines Drama-Gen.

„Tattoo“. Noch bis zum 09.09.15 in Hamburg. Museum für Kunst und Gewerbe.

Advertisements

Autor: Candy Bukowski

Autorin beim Verlag edel & electric. Lieferbare Titel: "Der beste Suizid ist immer noch sich tot zu leben" (30 Erzählungen) Print 2014 / eBook 2015. "Wir waren keine Helden" (Roman) Print & ebook 2016

4 Kommentare zu “Unter die Haut gestochen

  1. Wie cool. Schade, dass Hamburg so weit weg ist.
    LG

    Gefällt 1 Person

  2. Genau das dachte ich mir auch grade, obwohl es von mir ja nicht sooooo weit ist. Klingt aber super interessant

    Gefällt 1 Person

  3. faszinierend, nur das mit den Schweinen gefällt mir so überhaupt nicht, bin halt irgendwie doch konservativ?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s