Der SPIEGEL über „Eine Neutrale Tüte bitte“

Wenn der SPIEGEL anruft und berichten möchte, dann geht man ran. Das steht ganz außer Frage, bereits das Angebot fällt unter riesige Chance, um die man nichteinmal bitten könnte, die wird nur vergeben. Also geht man ans Telefon und anschließend zum Termin ins Cafe Mey und freut sich über diesen medialen Ritterschlag.
Auch, wenn aus zwei Stunden Interview leider nur die Sätze Platz finden, die im Gesamtkontext des Gespräches etwas anders klangen und einem gekürzt nie so wirklich gerecht werden können. Das ist eben so, das akzeptiert man und freut sich übers Ganze.
Großen Dank an Laura Backes vom SPIEGEL, die sich auf die Spur nach heutigen Partnerschaften und ihren Sollbruchstellen machte und erfreulicherweise bei uns in der Boutique Bizarre nachfragte. Entstanden ist eine Doppelseite Print (Ausgabe 7 vom 09.02.19), unbezahlbar fürs neue Buch, das neben vielen lustigen Anekdoten und berührenden Geschichten, eben auch genau dieses Thema als wichtige, zusätzliche Ebene hat. Die ist mir unheimlich wichtig, – wie schön, dass es mediales Interesse zur Unterstützung gibt!

Und ganz besonderen Dank an Olaf Heuser von SPIEGEL ONLINE, der mir in diesem kurzen Videobeitrag zum Printartikel Gelegenheit gab, ein wenig darüber zu erzählen:

SPIEGEL ONLINE KURZVIDEO 08.02.19

http://vcdn.vod.spiegel.de/2382/77/74/1594777/HANI61594777CV_1280x720_2500.mp4?fv=1

8 Antworten auf “Der SPIEGEL über „Eine Neutrale Tüte bitte“”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s