Candy Bukowski

Autorenblog

Bilder & Fragen

40 Kommentare

Und dann gab es da noch ein paar ziemlich fiese Rück-Fragen an mich, von Claudia und ihrem Blog „Schlechter Sex und Dosenbier„. Gern beantwortet, aber dann ist es jetzt auch gut, ne? :

Wenn es nicht das Schreiben wäre, was wär’ es dann?
Dann würde ich vermutlich mehr fotografieren. Oder filmen. Vielleicht auch sprechen. Texte sprechen finde ich gut. Aber zu manchen Dingen gibt es einfach keine echte Alternative.

Der überbewerteste Literat oder die überbewerteste Literatin der Weltgeschichte?
Als Möchtegern-Literat sollte man bei dieser Frage eher sehr vorsichtig sein.
Aber für grenzenlos überbewertet halte ich als Kritiker, Herrn Reich-Ranicki.

Mit wem würdest du denn gern mal ein Bier trinken gehen? (berühmt, unberühmt, tot, lebendig, real, fiktional – egal)?
Mit Harry Rowohlt. Das könnte ebenso interessant, wie kurzweilig und clever sein.

Ein persönlicher, praktischer Ratschlag gegen die Schreibblockade?
Rausgehen, in die Sonne setzen, nichts tun, sich langweilen. Entspannt abwarten, bis das Schmierheft aus der Tasche muss, nach dem Kuli kramen und einfach aufschreiben was kommt. Ohne Sinn und Verstand. Nach kurzer Zeit entstehen Inhalt und Rythmus und möglicherweise wird es nochmal anders, wenn es schließlich getippt werden möchte. Aber die Blockade ist weg und nicht selten kommen die geilsten Texte dabei heraus.

Tippst du deine Texte spontan nieder oder wird viel gefrickelt und gehadert?
Beim Bloggen? Weder noch. Ich frickle manchmal über den Tag an Gedanken. Aber wenn ich mich hinsetze und schreibe, dann ist es eigentlich schon da, bis hin zu einzelnen Formulierungen. Das schreibt sich mehr oder minder selbst runter und muss am Schluss noch durch den Leseflusstest und die „schärfe die Bilder – Maschinerie“. Druckfertig machen, wäre eine andere Nummer.

Dein Lieblingswort?
Gesprochen, geschrieben oder gedacht?
Ich tippe mal auf „trotzdem“. Aber mal ehrlich, mit einem einzigen Wort kommt man nicht allzu weit ;)

Welches Wort zieht sich statistisch gesehen am stärksten durch deine Texte?
Ich schreibe Worte. Ich zähle sie nicht :) Neben dem ganzen Füll & Verständnis Schnick-Schnack dürften jedoch sämtliche Variationen von „Leben“, „Zeit“, „Liebe“ und „Schmerz“ markant vorne liegen.

Um welches Thema wird es in deinen Texten nie gehen?
Politik und fade Happyends haben einen ziemlich schweren Stand bei mir.

Sagen wir, dein Leben wird eines Tages verfilmt, wer würde dich spielen, wer deinen jugendlichen Liebhaber und was wär’ das Genre?
Ach nö, ne. Puh, das wäre natürlich ein stilles Programmkino-Drama auf höchstem Niveau. Einer in der Art von „Mein letzter Film“ mit Hannelore Elsner. Empfehlenswert, übrigens! Jugendlicher Liebhaber? Kein Hollywood-Guy, kein glatter Schönling. Ich entscheide das nach dem Casting ;)

Wärst du für einen Tag ein Mann, was wären die drei Dinge, die du tun würdest?
Ein Tag? Ich würde aufstehen, mich vor dem Spiegel uneingeschränkt toll finden, eine Frau um den Verstand ficken und eine andere mit den Sätzen, die 1000% funktionieren, um den selben bringen. Hätte ich 3 Tage, würde ich natürlich zusätzlich die Welt retten.

Was ist das schönste Lied der Welt? (natürlich inklusive Link der Lieblingsversion).
Jedes, das sich mit einem Menschen, einer Situation, in Verbindung bringen lässt.
Für alle anderen Eventualitäten geht Sinatra immer.

Gibt es eine Frage, die du unbedingt schon mal beantworten wolltest (die Antwort darfst du natürlich dazu sagen.)?
Nö, danke. Ich habe erstmal fertig und muss dann auch los. :)

Advertisements

Autor: Candy Bukowski

Autorin beim Verlag edel & electric. Lieferbare Titel: "Der beste Suizid ist immer noch sich tot zu leben" (30 Erzählungen) Print 2014 / eBook 2015. "Wir waren keine Helden" (Roman) Print & ebook 2016

40 Kommentare zu “Bilder & Fragen

  1. klasse Fotos und die Antworten sind mir sehr sympathisch, besonders die zum schreiben … deine Meinung zu Reich-Ranicki teile ich, gab schon so einige Diskussionen deswegen, er ist sowas wie der Pabst für manche und somit unantastbar … stöhn …

    herzliche Grüsse Ulli

    Gefällt 1 Person

  2. Die Fotos sind klasse – vor allem das Gemälde von der Frau mit dem Nasenring, zumindest sieht es so aus. Dürfte ich das mit Quellenangabe für meinen Blog stibitzen? :)
    Was die Frage mit dem überschätzten Literaten angeht, hast du sicher in einiger Hinsicht recht, wenn du Reich-Ranicki nennst. Ich finde, Kritik sollte immer als subjektiv betrachtet werden, eine Herangehensweise, die bei ihm aber irgendwann zum Absoluten wechselte. Ich ärgere mich in der letzten Zeit manchmal über Paulo Coelho, der zum schwülstigen Schreiben neigt und dem seine Bücher dennoch aus der Hand gerissen werden.

    Gefällt mir

    • Danke, das Foto annst Du Dir gerne stibitzen, da hängt mein Herz nicht dran. Echte Augsburger Street Art ;) Echt? Ärgerst Du Dich über Autoren die Riesenauflagen schaffen und somit im Mainstream bleiben? Ich nicht. Ich finde, wer gelesen wird, hat erstmal Recht. Ich hätte auch durchaus gerne selbst „Shades of grey“ verbrochen, um anschließend vom Autorenhonorar ein Leben lang das zu schreiben, was ich für besser halte. :)

      Gefällt 1 Person

  3. Haha, das mit dem vor den Spiegel stellen und mich geil finden würd ich auch gern mal können ;)

    Gefällt 1 Person

  4. Tolle Antworten und vieles was sich da weiterdenken läßt. Harry Rowohlt ziehe ich immer Reich-Ranicki vor.
    Und da ich keine Päpste mag
    und in der Literatur schon gar nicht
    bekomme ich fast immer nen dicken Hals ob seiner Statements.
    Und mal nebenbei: das vor dem Spiegel denke ich auch manchmal.
    Und die Welt retten überlasse ich anderen.
    Die Helden brauchen Herausforderung. Grins

    Gefällt 3 Personen

  5. Hahaha! „Hätte ich 3 Tage, würde ich natürlich zusätzlich die Welt retten.“ – NATÜRLICH! *hihihihhi*
    Wunderbare Antworten, liebe Candy!

    Gefällt 1 Person

  6. Tolle Antworten liebe Candy * dabei meinen Daumen ganz weit nach oben streckend* ;-)
    Bei der Frage, für einen Tag ein Mann zu sein, hast du exellent beantwortet, die mich in gedankliche La-O-La Wellen versetzt haben vor lauter Lachglucksen in meiner Bauchgegend.
    Liebe Grüße und ein tolles Wochenende
    Heike

    Gefällt 1 Person

  7. Auch sehr feine Antworten. Eine Frau um den Verstand ficken und eine um denselbigen bringen, noch dazu tausendprozentig. Wunderbarst. Söllte der Große Wunscherfüller mal gnädig seyn, für’s erstere, naja, pppfffhhh, tühdelüh, da wüßte ich schon jemanden. Aufsichzeigende Grüße, Deine Käthe, schalllachend.

    Gefällt 2 Personen

  8. Eventuellfickfeld.
    Ich krieg mich nicht mehr.

    Gefällt mir

  9. Zum Glück bin ich ein Keuscher und verstehe mich auf Sublimierung und Kanalisierung (Stichwort: übermäßiger Appetit auf Gebäck), sonst würde ich bei dem, was ich hier lese, rote Ohren kriegen oder Schlimmeres.

    Post Name-der-Rose-Phase wollte ich entweder Papst (weil hier von Päpsten die Rede war) oder Ketzer werden. Ob ich das eine geworden bin, weiß ich nicht. Am anderen kann noch gearbeitet werden (Stichwort: Keuschheit durch Sublimierung)

    Gefällt mir

    • Rote Ohren und Ketzerei wegen der harmlosen, kleinen Eventuellfickecke? ;) Machen Sie sich mal locker, werter Herr Hund, oder nehmen Sie es als Gratisangebot der Konfrontationstherapie. Stückchen Schokolade?

      Gefällt 1 Person

      • Hier ist so viel Beuteschokolade von der letzten Reise im Haus, so ausgehungert kann ich gar nicht sein, um darauf anzubeißen. Vielen Dank.

        Im Übrigen bin ich locker und duze, wo andere wieder siezen. Zudem, du stündest doch weiterhin für eine Eventuelllesung im Laden dann zur Verfügung. Und, was sagst du dazu, ich würde Dir sogar die Auswahl überlassen. Fellohrmütze verbirgt bestens rote Ohren.

        Gefällt 1 Person

      • :) „Du Hund“ bleibt mir einfach schwierig. Du Ketzer-Hund wird fast unmöglich. Aber begegnen tue ich gerne. Und bei Eventuellesungen gerne nach Wunschauswahl. Himmel, zwischen der ganzen, feinen Schokolade! :)

        Gefällt mir

      • Frage (eine noch): wenn du wählen könntest -und es müsste thematisch irgendwie stimmig sein-, mit welchem der renovierten Autoren würdest Du eine Lesung machen wollen, dein Zutrauen vorausgesetzt, sowie deren Verfügbarkeit?

        Gefällt mir

      • puh. Unter „thematisch stimmig“ im Sinne von Story-Fluss, auch leicht, auch unterhaltend, aber wirklich gut: würde mir spontan Wirre Welt Berlin einfallen, der ja auch vor Ort…

        Unbedingt aber auch erwähnt;
        Ein WordPress-Reisser wäre Käthe Knobloch, un-be-stritten. Im Harten, verdammt und verflixt Guten (ob für Deine Lesung so gewollt, kann ich nicht einschätzen): auf jeden Fall meine persönlichen Favoriten: Monsier Manie (Berlin) und Sarah Riedeberger.

        Zum Glück muss ich es nicht entscheiden.
        Aber ich bleibe gespannt wie ein Flitzebogen und freue mich vor :)

        Gefällt 1 Person

      • Diese Notiz ist vermerkt. Sie wird, wollen das die Götter, beachtet werden.

        Gefällt 1 Person

    • Tschuldigung, ich kann nicht anderst, aber ich hätte da einen schwarzen Hahn…

      Gefällt mir

    • Aber aber….jetzt aber verehrter…die keuschen sind mir die schlimmsten

      Gefällt mir

  10. Danke für die manchmal nicht wenig nonchalanten Antworten. :) Stiiimmt, Harry Rowohlt, ja, das wär’ auch mal was. Mir fällt gerade auf, dass ich den schon ewig nicht mehr als Penner Harry in der Lindenstraße gesehen habe. Ich hoffe doch, da ist nix passiert.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s