Candy Bukowski

Autorenblog


4 Kommentare

Vom ersehnten Zauber der Tristesse

Die Helden sind in den letzten Monaten ganz schön herumgekommen! Das ist toll für mich, herzlichen Dank an alle, die das Buch so sehr mögen, dass sie es mitgeschleppt und an so viele wundervolle Orte in fast der ganzen Welt gebracht haben. Höchste Zeit, all diese Fotos nicht nur auf Facebook tagesaktuell hochzuladen, sondern ihnen hier eine kleine „hall of fame“ einzurichten.

Das nächste Bild kommt dann vermutlich in Kürze aus Venedig
Diesmal werde ich – wie nach Amsterdam – die Helden selbst mitnehmen und sie zusammen mit dem Liebsten in eine Gondel packen. Ich freue mich seit Monaten unheimlich auf diese Reise. Mehr als ich es sagen kann. Mein Herz, meine Seele, mein Kopf brauchen Venedig im Februar. Eine fremde andere Welt, all die bisher nur gedanklich gefahrenen Wasserstraßen, den Zauber italienischer Geschichte, alte Palazzos mit Mauern zum Anfassen, die schmerzhaft schöne Romantik vergänglicher Augenblicke, die Lust am Essen und Lieben, am Glück geschenkter Tage und Nächte.

Ich muss mich auftanken gehen, in einer Stadt, der auch die Tristesse eines kühlen Februars den Charme nicht rauben kann. Und ganz ohne Frage, werden all die Gesichter dieser Stadt, auch meine Schreibsperre innerhalb des neuen Buchprojekts auflösen. Ich habe mich die letzten Monate so sehr selbst damit gegängelt, nach vermeintlich vorgegebenen Regeln besser zu schreiben (…“Stringenter erzählen, Candy! Klassisch verlegtes Romangenre hat seine klaren Regeln, du musst sie endlich erfüllen“..), daß kaum eine mühsam gefeilte Seite noch vor mir selbst bestehen konnte.

Fuck of! Schluss mit dem Verbiegen!
Die Bukowski wird dieses Jahr Fünfzig. Lassen wir sie ihren ureigenen Stil schreiben.
And so what? Wenn sie damit nicht ausreichend in Programmschubladen passen sollte, was noch zu beweisen wäre, dann verlegt sie sich eben wieder selbst. Nichts wäre schlimmer, als künftig passend stromlinienförmig, aber an Worten leider ausgeblutet zu sein. Schluß mit dem Zauber!

In Kürze also Venedig. Ich weiß, ich werde es lieben.
Und keine Kompromisse mehr. Niemals mehr, als unbedingt nötig.
Euch allen eine gute Zeit, da draußen.
Ahoi!

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 


Hinterlasse einen Kommentar

„Wir waren keine Helden“ live – Lesungen 2016/17

Ja! Ab morgen geht es endlich wieder los, es stehen kurzweilige frische Lesungen, mit Moderation und lockerer – natürlich wahnsinnig intellektueller – Unterhaltung über Helden im Allgemeinen und im Besonderen an. Bisher waren alle Lesungen, ob in HH, Berlin oder Bochum, stets ein großes Vergnügen, deshalb bin ich ganz optimistisch, dass es auch so weitergeht. Und hey! – Morgen gibt es sogar Drinks & Barfly Stimmung, und somit überhaupt keinen Grund, irgendwo anders zu sein.
Ich freue mich unheimlich auf Euch!

Die aktuellen Termine 2016/2017:

09.12.16:
HAMBURG – Club 20457: Helden Lesung
Es moderiert Jan Ehlert vom NDR

20 Uhr / Einlass 19 Uhr
Eintritt: € 8,-

17.02.2017
HAMBURG – Büchereck Niendorf
19.30 Uhr
Eintritt: € 8,-

02.03.2017
KIEL – Buchhandlung Almut Schmidt
19.30 Uhr
Eintritt € 10,-

28.04.2017
DILLINGEN / SAARLAND – Buchhandlung Drachenwinkel
es moderiert Isa Theobald
20.00 Uhr
Eintritt: € 6,-

24.09.2017
STUTTGART – Merlin Kulturzentrum
11.30 Uhr
Eintritt: Vorverkauf € 6,- / Abendkasse € 8,-


4 Kommentare

24 Stunden #fbm16

Im vergangenen Jahr war ich in Sachen Liebe für 24 Stunden in Paris, in der vergangenen Woche in Sachen Helden-Promotion für 24 Stunden in Frankfurt. Es scheint, ich bin ein 24 Stunden Typ. Das liegt mir sehr. Schnell hin, intensiv durch und schnell wieder zurück, man glaubt gar nicht, wieviel man komprimiert in 24 Stunden erleben kann.

Beide Ausflüge gingen ebenso ins Herz, wie auf die Füße.
Bekanntlich kann man endlose Kilometer auf dem Buchmessen-Gelände in Frankfurt zurücklegen. Nur weil man da ist, ist man noch lange nicht angekommen, woran sich übrigens auch die Deutsche Bahn orientiert. Denn mein gebuchter Vormittags-Zug wurde überraschend einfach gestrichen. Was gut ist, denn ohne diesen Ausfall wären wir Reisenden niemals in den Genuss der Erfahrung gekommen, dass der Nachfolge-ICE in Hannover trotzig so lange angehalten wurde, bis genug Leute freiwillig für einen 25 Euro Gutschein ausstiegen, bis die zulässige Beladungskapazität nicht mehr überschritten wurde. Weiterlesen


3 Kommentare

Luke tanzt…

CAMARET SUR MER!
Nur wer „Wir waren keine Helden“ bereits gelesen hat, wird verstehen, wieviel mir diese beiden Fotos aus der Bretagne bedeuten! Heute Morgen vor der – immer noch existenten- Bar Germaine entstanden und an mich geschickt. Von dem einzigen, der mir genau diese Bilder schicken konnte. Luke tanzt… Weiterlesen


23 Kommentare

3 Jahre Candy Bukowski Blog – und es gibt Geschenke!

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen.
Also machen wir das! Anfang August, vor exakt 3 Jahren und ziemlich genau ein Jahr nach dem legändaren „Herrengedeck“, ging dieses Blog online. Es stümperte sich nach und nach engagiert zu sprachlich Brauchbarem, lange Zeit mit täglichen Updates, immer verflixt nah am Leben, und oft erfreulich gemocht. Der erste Text 2013 war dieser: „Der letzte Kuss bleibt immer ungeküsst„, der noch viel Potential nach oben ließ.
Vieles hat sich seitdem verändert und zu den glücklichen Dingen zählt, dass dieses Blog mir tatsächlich das Sprungbrett zum wirklichen Schreiben bot. Auch wenn der sehnsüchtige Teller (siehe unten) noch lange leer bleiben wird, ich liebe das Foto, entstanden vor Jahren im Literaturhaus München, mit damals sehr begehrter Begleitung. Tja, nichts bleibt, mein Herz, doch alles ist beständig :)

Wie es sich für einen Geburstag gehört, gibt es natürlich auch Geschenke!
Hinterlasst mir doch einen netten Kommentar oder schickt mir eine Mail an candybukowski [at] gmx.de, und schreibt mir, welches meiner beiden Bücher Ihr gerne haben möchtet. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Buchliebhaber

Der 9.August ist der offizielle „Tag der Buchliebhaber“, soweit Leseleidenschaft überhaupt in irgendeiner Form offiziell sein kann. Dass sie existiert, macht aber bspw. die Vielzahl an Buch-Bloggerinnen sichtbar, die, insbesondere bei Instagram, Tag für Tag liebevoll inszenierte Fotos ihrer aktuellen Favoriten posten. Das ist eine Welt, die bisher vollständig an mir vorbeiging. Umso mehr freue ich mich darüber, ihr nun begegnet zu sein. Und dass meine beiden Bücher immer wieder mit dabei sind, ist natürlich der Superstreichler für das empfindsame Autorenherzchen.

Lieben Dank allen begeisterten BuchliebhaberInnen dort draußen, und allen die hoffentlich noch folgen werden. An dieser Stelle sei nochmals daran erinnert: wenn Euer Verlangen auch nach einer Autorenlesung rufen sollte, ich verlose mich zur freien Verfügung unter allen Buchhandlungen, Bloggern, Buchliebhabern, die sich für die „Helden“ etwas Nettes einfallen haben lassen. Nur informieren solltet Ihr mich darüber, sonst weiß ich es ja nicht :)

Herzliche Grüße!
Candy

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Ein Kommentar

Heldenhafte Leserreaktionen

Heute: eine kleine Zusammenstellung heldenhafter Leserreaktionen bei Twitter.
Herzlichen Dank an alle, die sich bisher eingelassen haben und zu solch schönen Resümees kamen:

Weiterlesen


5 Kommentare

Heldenhafte lovelybooks-Leserunde

candy-buchIch habe mich trotz sommerlichen Temperaturen schon mal ganz, ganz warm angezogen… denn bei lovelybooks.de startet für die Helden und mich jetzt die Bewerbungswoche für die „Leserunde“.

In der wird gemeinsam der Titel gelesen, nach Kapitelblöcken kommentiert und bewertet und zum guten Schluß rezensiert. Man kann den AutorInnen schlaue Fragen zum Buch stellen, über die sie möglicherweise noch nie nachgedacht haben und den Finger in mehr oder minder offensichtliche Wunden legen. Also voll Web 2.0 für Autoren mit gehörig masochistischer Ader, die sich mal so richtig in realtime täscheln oder abwatschen lassen wollen.

Das klingt nach richtig viel Spaß und da ich die Bedingungen ausreichend erfülle, freue ich mich auch noch darauf. Natürlich nicht, ohne mich – wie gesagt – ausreichend kuschelig angezogen und alleine fürs Foto schon gewaltig geschwitzt zu haben.

Wer Lust hat mitzumachen: genau HIER bei LOVELYBOOKS kann man sich für 20 heldenhafte Gratis-Ebooks bewerben, oder auch einfach mit dem selbst erworbenen Exemplar teilnehmen. Und in einer Woche startet dann die ganze, bunte Truppe um zusammen die „Ranch“ und ein paar einsame Segler zu entern.

Ich bin gespannt und Ihr vielleicht dabei?
Herzlich!
Candy

 


6 Kommentare

Asse im Strumpfband und das Leben spielt Schach

Yeah, vergangenen Freitag war ganz schön was los.
Das war der offizelle Erscheinungstermin von „Wir waren Helden“ und der Titel kletterte in der eBook-Ausgabe bei Amazon direkt auf Platz 69 der Top Ten „Literarische Belletristik“. Das freut mich natürlich gewaltig.

Ein wenig ärgerlich ist, dass Amazon bei der Print-Ausgabe noch immer „Nicht am Lager“ meldet, aber zumindest erste Vormerker ausliefert. Es ist tatsächlich die bessere Wahl direkt im Buchhandel zu bestellen und den Buchhändler um Bestellweg LIBRI zu bitten, dann ist das Buch sicher innerhalb 2-3 Tagen da. Oder online zB. hier bei ebooks.de , – da ebooks und Libri zusammengehören, kommt auf diesem Bestellweg auch die Onlineorder des Hardcover Titels schnell und zuverlässig.

Ansonsten sind bereits die ersten wundervollen Rezensionen eingetroffen. Weiterlesen


2 Kommentare

Ein Interview zu den Helden

Anyah Fredriksson von „Angis Bücherkiste“, die eine ganz wundervolle Rezension zu „Wir waren keine Helden“ verfasste, lud mich zu einem Interview. Es ging ums Schreiben allgemein und den Heldenroman im Speziellen, und es war sogar Platz für die Frage, warum eigentlich nur männliche Autoren literarisch über die Liebe schreiben dürfen, und wo, zum Teufel nochmal, weibliche Romanheldinnen für all die starken, autarken Frauen dort draußen bleiben.

Das Interview kann man drüben auf Angis Bücherkiste lesen, wo es übrigens ganz viele interessante Buchtipps gibt, oder auch direkt hier:

autorenfotoHallo Candy, ich freue mich sehr darüber, Dich heute als meinen Gast begrüßen zu dürfen! Du sagst, Dein Helden-Buch polarisiert, warum denkst Du, ist das so?

Naja, zum einen gibt es ein paar stilistische Grundregeln, wie ein Roman zu sein hat, wie Charaktere und Spannungsbogen aufgebaut werden, welches Tempo und welcher Sprachtenor zum besttragenden Lesefluss führt etc. An diesen Regeln halten die meisten Verlage fest, die Literaturfachleute sowieso, und letztendlich auch viele Leser, die einen Roman durch dieses Stilgerüst als bequem verständlich empfinden und sich darin wie auf einer Sänfte getragen fühlen wollen. Weiterlesen