Oh my god!

Ich habe das Haus, in dem ich wohne, für nicht hellhörig gehalten. Ist ja auch logisch. Wenn man von nebenan, von oben und unten, außer Bohrmaschinengeräuschen nie etwas hört, dann ist ein Haus unter Garantie gut schallisoliert. Das liegt doch auf der Hand. Oder im Ohr. Oder eben gerade dort nicht. Sonst würde man ja …

Tagesbruchstücke – Ein Hoch auf uns

Sie sind zu Dritt und liegen zu meinen Füssen. Auf Pappe, die notdürftigen Decken bis zu den Nasen hochgezogen. Eine Doppelbettpappe für Mann und Frau unschätzbaren, verbrauchten Alters. Drei Schritte entfernt schläft ein Junge, vielleicht 16, vielleicht der Sohn. Seine Beine sind seltsam verdreht. Zwischen den Lagern steht ein einfacher Rollstuhl, der Sohn ist körperbehindert, …

Fünf

Es sind so endlos lange Flure, durch die sie immer gehen muss. Sehr lang und sehr hoch, für eine kurze 5jährige. Und unheimlich. Ganz ohne Tageslicht, nur mit schwachen Neonröhren beleuchtet, die manchmal flackern, oder vereinzelt ganz ausfallen. Dann liegt die nächste Ecke im Dunkeln und sie drückt sich mit eingezogenem Kopf näher an der …

Eine Million gute Gründe

Hach, Hamburg ist schön! Man weiß es. Das viele Wasser, das viele Grün, so schön! Und all die Kultur, und all die Viertel. Von Blankenese bis Eimsbüttel. Sogar St.Pauli, diese kleine Nuttenschwester vom l(i)ebenswerten Altona, oder das fixerstrichige St.Georg. Das haben wir top-gentrifiziert. Das ist richtig schön jetzt hier. Harvestehude. Himmel! Harvestehude ist besonders schön. …

Unterwegs – Eppendorf (Galerie)

Ohne Netz und doppelten Boden

Sie steht zwischen Lohas Coffee und dem Bioladen. Fast jeden Tag, von Mittag bis Abend, hat ihren Platz dort eingenommen, neben dem Fahrradständer der ungeheuer sportlichen, gesunden Bioverköstigten und hält den Menschen freundlich einen leeren Pappbecher entgegen. Sie steht dort hungrig. Dick eingepackt im Kohlehydrate Übergewicht der Armen, und einem zotteligen, beigen, langen Wollmantel. Eine …