Flaschenpost III

Muse fickt Worte und so.
Rein therapeutisch natürlich ;)

image

Veröffentlicht mit WordPress für Android

32 Antworten auf “Flaschenpost III”

      1. Bin ganz bei dir, allein die Kassenleistung laesst zu wuenschen uebrig und investiert lieber in Brotkorbflechtaktionen. Trotzig wie ich bin, werde ich wie in der Vergangenheit keinen Brotkorb besitzen ;)

        Gefällt mir

      2. Ich bedaure, dass sich die Kassen nicht zum Umdenken überreden lassen. Bleibt zu hoffen, dass sich bald Material mit höherem Befriedigungswert als Weidenrohr anbietet.

        Gefällt mir

  1. Kenn ich, diese Brotkorbzumutung. Wahlweise durfte ich meine Hände in warmen Sand und Kies stecken. Am Ende meines Klinikaufenthaltes war ich nur noch bei den Kiesschüsseln zu finden. Mit geschlossenen Augen von richtigen Menschen aus Fleisch und Blut träumend.

    Gefällt 1 Person

  2. Uik, ich glaube, mit mir stümmpt was nicht, meine Liebe. Ich sehe in deiner zwoten Zeichnung ein Alien, daß mich anstiert. Ich kann es mir nur so erklären, daß das nicht mein Männertyp ist. Waschbretter sind nur an Flußufern zu was nütze.
    Nichtsdestotrotz haben Sie natürlich recht mit Ihrer Therapieansicht. Brotkörbe sind sowas von Neunziger. Ich hörte, Macramee-Kurse seien wieder im Kommen.

    Gefällt 1 Person

    1. Wenn Macramee kommt, gehe ich. Oder wenn noch eine einzige Meeresrauschen CD bei einer Anwendung läuft. Dagegen lässt es sich mit Waschbrettern sehr gut aushalten, gerade wenn man mit ein wenig Waschbär ebenso gut klar kommt. Aber wer zeichnet schon einen Waschbären außer Grzimek? Eigentlich sind es immer die Proportionen im 3 Ländereck KörperGeistSeele. Aber Klischee malt sich leichter, so therapeutsch gesehen ;)

      Gefällt 1 Person

      1. Hängen da auch überall diese Bilder von den aufeinandergestapelten Steinen? Ein sehr großer Therapieerfolg läßt sich erzielen, indem man heimlich Stützbälkchen zwischen die einzelne Steine malt. Ähem, so munkelt man, nicht, daß ich da irgendwie… oh, ein Waschbär!

        Gefällt 1 Person

      2. Leider nein, es hängt fast nichts was sich verstützbalken liese. Viel freier Raum, kombiniert mit einer wechselns sonnigen Farbwand scheint das Motto. Schnapp dir den Waschbär, liebe Käthe! Ich würde ein ähnliches Erlebnis durchaus als positive Aktivität verbuchen! … oh, ein Pflegetierchen… ein klitzekleines Pflegetierchen… naja nu. Man kann nicht alles…

        Gefällt mir

      3. So, jetzt gehe ich nochmal adleräugig auf die Pirsch. Da muß doch was Verstützbalkelungsfähiges zu finden sein! Außerdem hast Du mich auf ein Fitzelchen einer Idee eines neuen Verwegenen Verses gebracht. Die Sir Alec Version ist eben fertig geworden…

        Gefällt mir

      4. Die zu verstützbalkenfähigen Steine werde ich einfach selbst kreisen, das wäre doch gelacht. Ein verwegener Vers? Mutig voran bitteschön! Von fickenden Musen und verlorenen Waschbären, wenn möglich.

        Gefällt mir

      5. Wegen des Käsekuchenverständnisses müßtest Du den ganzen Kommentarschwanz zum LandOhneSonneBeitrag lesen. Ich wollte noch mehr Blogger einladen, seinen Vorgarten zu verpartywüsten, aber er war rechtzeitig wieder da…

        Gefällt mir

      6. Verflixt! Du meinst.. ähem, da könnte jemand denken, ich, also… Ich bitte Dich! Ich kann’s beweisen! Die bösen Wörter, hier bei Dir zum Beispiel, die schreibe ich nicht selber, wenn ich die benutze. Die kopiere ich nämlich! Hah!

        Gefällt mir

      7. Raffiniert! Dabei ist böse Worte schreiben gar nicht so schwer. Wenn man sie kopiert muss man ja warten, bis ein anderer ficken schreibt. Und vielleicht denkt der nicht mal ficken. dann wartet man ja ewig, bis man es kopieren könnte, nicht wahr? Aber ich hab es für dich jetzt zweimal schnell rein geschrieben ;)

        Gefällt mir

      8. Oookeeeh. Ich versuch’s mal: f… friemeln. Mist. Noch mal: fi… fidelieren. Orr. Nochmal: fic… fichtulieren…
        Ach, das wird so nüschte! Ich danke für die prima Fickvorlagen… huch!

        Gefällt mir

      9. Zu spät. Ich hülle mich in bedeckende Tücher. Die zwo obersten Knöppe haben leider den Monitor zerdetscht, ich kann Dich jetzt nur noch so friemeligfidelierigfichtuliert lesen. Und ja, das schreibt sich genauso schwer, wie es sich liest.

        Gefällt mir

      10. lach. Bleib ungeniert im offenen Mieder, Werteste.
        Steht dir ganz ausgezeichnet. Ich muss jetzt leider zur nächsten Gruppe und die Tiefe des aktuellen Tiefs seismografieren. Hach ja. Naja ;)

        Gefällt mir

      11. Ich hinterlege ein flugses Achnajahach. Achte bitte auf die imaginären Waschbären. Von mir aus auch Waschbretter. Schmutzige Wäsche muß ja auch mal gewaschen werden. Alles Liebe, Käthe.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s