Wäre die Freiheit… (Flaschenpost I)

Wäre die Freiheit, ein großer Bogen, weißes, reines, grenzenloses Stück Papier. Du müsstest es beschreiben, bemalen, ihm Geschichten geben und Gestalt, vielleicht ein Muster, ein breiter Pinselstrich aus deinen Farben. Du müsstest es falten. Zu einem Boot und es zu Wasser lassen. Oder ihm Flügel knicken, um zu fliegen. Es in einen Umschlag stecken, adressieren …

Wunderschöne Tränenlandschaften

Im Laufe unseres Lebens weinen wir ca. 80 Liter Tränen. Eine gute, halbe Badewanne voll. Macht doch mal Spaß, sich das vorzustellen. So im Zeitraffer. Kniend auf dem Badvorleger, während die Tränen des Tages in die schon auffallend gefüllte Wanne tropfen. Ich finde, das hat was. Das relativiert die einzelne Träne doch enorm. Tränendrüsen filtern …

All die blanken Kehlenworte

Man redet ja viel, wenn der Tag lang ist. Am allermeisten über Dinge, die entweder unter eher banalen Smalltalk fallen, oder unter diejenigen, in denen man sich sicher fühlt. Kurz gesagt, also über´s Wetter und über Recht haben. Dabei ist es ziemlich egal ob zu viel Sonne oder zu wenig Schnee herrscht, oder ob man …

Männer zu lieben…

Männer zu lieben, ist unheimlich einfach. Finde ich. Sie besitzen Leidenschaft. Für vieles. Für ihren Sport, ihren Job, das Hobby oder ihre Familien. Sie haben nicht mit Anfang Zwanzig das innere Brennen gegen Ernsthaftigkeit und Zukunftsplanung eingetauscht. Sie sind Macher, die irgendetwas bewegen, das ihnen etwas bedeutet. Männer stehen ein, für Dinge, die ihnen wertvoll …

Is it true? – Byron Katie –

"Ich entdeckte, dass ich litt, wenn ich meinen Gedanken glaubte, aber nicht litt, wenn ich ihnen nicht glaubte und dass dies für jeden Menschen zutrifft. So einfach ist Freiheit. Ich habe entdeckt, dass Leiden freiwillig ist. Ich habe eine Freude in mir gefunden, die nie mehr verschwunden ist, nicht für einen einzigen Augenblick. Diese Freude …

Mascha Kalèko

Sie ist mir die liebste und bewegendste Lyrikerin von allen. Nicht ein Gedicht aus ihrer Feder verfehlt Herz und Geist. Wer sie noch nicht kennt, sollte viel von ihr kennenlernen. Mascha Kalèko (1907-1975) , hier mit "Blatt im Wind": http://www.youtube.com/watch?v=vRdoF8AY6H0 Linktipp: http://www.maschakaleko.com Buchtipp: Mascha Kalèko "Mein Lied geht weiter", dtv Eines ihrer schönsten: Rezept Jage …

Das Spiel ihrer Hände

Ihre linke Hand liegt auf einem Kissen. Einem gelben. Als sie nach so vielen Jahren wieder einmal eine eigene Wohnung bezog, wusste sie nicht viel, aber dass das Schlafzimmer künftig nicht mehr schwarz und düster, sondern sonnengelb und freundlich sein musste, das wusste sie noch vor der Schlüsselübergabe. Und es war freundlich und warm geworden. …

Aufrecht und aufrichtig

Weißt Du, vielleicht bin ich Dir ein seltsamer Mensch. Durchaus an manchem gescheitert, allem voraus immer wieder an gelebten Lieben. Aber verraten… verraten habe ich sie nie. Mit wem ich geflogen bin, mit dem habe ich auch gefightet. Wer mir ans Herz ging, zog mit mir auch in die Schlacht. An wessen Seite ich auch …

Kompromisslos. Lebe Wohl.

Daß sie ihn liebe, aber noch mit anderen schlafen könnte, erschien ihm stimmig und im Bereich der geordneten Herzensdinge.Daß sie mit keinem anderen schlief, aber andere noch liebte, war ihm zu viel, das grenzte an Verrat, und unvorstellbar großes Leid. Kein Platz, kein Sein, in all den vielen Dingen, - für ihn. Kompromisslos Mitternacht, verloren …

Das Monster im Rücken

Es liegt hinter ihr und greift mit eiskaltem, stählernen Griff um ihre Taille. Löst die angestaute Bettwärme auf und atmet in ihren Nacken. Heiß, gewaltig, gleichförmig. Es ist riesig. Und es ist real. Sie spürt es lechtzen und erstarrt bewegungslos mit geschlossenen Augen. Das einzige, was sich lebendig anfühlt in ihrem Körper, ist eine überschäumende …